LJ Bogen

JU - LJ St. Oswald-Möderbrugg

Sanierung/Renovierung der "Schneeberger Kapelle" und umliegender Wanderwege

Projektzeitraum: 05. - 06. September 2015

 

Um was geht es bei dem Projekt?

In Zusammenarbeit mit unserer Gemeinde werden wir eine Sanierung/Renovierung der Schneeberger Kapelle vornehmen. Zusätzlich werden wir die umliegenden Wanderwege, die zum Teil an der Kapelle vorbeiführen, neu beschildern und bei Bedarf freischneiden.

 

Projektziele:

  • Sanierung/Renovierung der "Schneeberger Kapelle"
  • Erneuerung der Wanderwege (Beschilderung, Freischneidung..)

 

Im Nachinein betrachtet...

“Setze deine Ziele. Erstelle einen Plan um sie zu erreichen und setze eine Deadline. Führe deinen Plan dann mit höchstem Selbstvertrauen, Entschlossenheit und Nichtbeachtung von Hindernissen und der Kritik anderer Leute aus.”
[Paul Meyer]

 

In wenigen Worten beschreibt Paul Meyer genau das, was das Projekt Tat.Ort Jugend ausmacht und so haben wir, die Landjugend St.Oswald-Möderbrugg, uns diesen Spruch zu Herzen genommen und in Verbindung mit dem Projekt Tat.Ort Jugend ein Ziel gesetzt, welches am Wochenende von 05.-06. September umgesetzt wurde.
Es war geplant die „Schneeberger Kapelle“ zu renovieren und nebenbei die umliegenden Wanderwege, welche teilweise zur Kapelle führen, zu erneuern. Das beinhaltet das Freischneiden und Aufstellen neuer Wanderschilder sowie die Erneuerung einiger Sitzbänke auf den Wanderwegen.
Für unser Vorhaben bekamen wir großartige Hilfe von der Landjugend Kapfenberg, die sich trotz strömenden Regens auf den Weg zu uns machte und mit uns das Wochenende verbrachte.
Wir alle trafen uns am Samstag in der Früh und waren höchst motiviert beim Versuch trotz des Regens unser Ziel zu erreichen, mussten dann aber einsehen, dass Pläne auch geändert werden müssen. So war es uns leider aufgrund des anhaltenden Regens nicht möglich die Verputzarbeiten bei der Kapelle durchzuführen und auch das Freischneiden und Beschildern musste abgebrochen werden.

Das Positive daran war aber, dass wir so alle gemeinsam im Bauhof der Gemeinde viele Vorbereitungsarbeiten machen und uns dabei näher kennenlernen konnten.
Die Vorbereitungsarbeiten gingen vom Austausch einiger kaputter Latten bis hin zum Neubau ganzer Bänke. Es wurde also den ganzen Samstag fleißig gehämmert, gesägt, gebohrt und gestrichen.
Um das Kennenlernen zu erleichtern bekam jeder von uns einen Aufkleber mit seinem Namen darauf und spätestens nach dem einen oder anderen Scherz bei der Mittagsjause war das Eis gebrochen und wir lernten uns immer besser kennen. Dies wurde, wie wir selbst gemerkt haben, beim Zusammenarbeiten noch weiter sehr gefördert. Mehr zu erzählen gab es dann nach getaner Arbeit bei einem guten Essen und beim gemeinsamen Abendprogramm.

Leider war das Wetter auch am Sonntag nicht viel besser und daher wurden die Vorbereitungsarbeiten weitergeführt. Nachdem dann alles wieder wie neu aussah und der Samstag mit all seinen Erlebnissen und Erfahrungen durchbesprochen war ging es für alle wieder heim.
Eine Fortsetzung gibt es aber beim zweiten Projektwochenende, wenn wir die Landjugend Kapfenberg besuchen und dort bei der Umsetzung ihres Projektes helfen werden. Wir freuen uns schon darauf und sind uns sicher, dass wir dabei genauso viel Spaß haben werden und uns hoffentlich auch danach noch öfter sehen werden, denn wir hatten nicht nur Hilfe bei der Arbeit sondern ein unvergessliches Wochenende bei dem wir ganz tolle Menschen kennenlernen durften, unsere Teamfähigkeit weiter ausbauten und wir sehen konnten, wie sehr die Landjugend verbindet.

Ein besonderer Dank gilt unserer Gemeinde Pölstal für die große Unterstützung, indem sie uns alle Geräte und Materialien bereitstellte und uns auch mit Verpflegung versorgte. Da wir noch nicht ganz fertig sind werden wir uns noch einmal treffen um dann unser Ziel zu erreichen.

 

 

Wieder freie Sicht ins schöne Pölstal

Ihre Heimatgemeinde samt ihren Wanderwegen ist einfach wichtig, dachten sich die Mitglieder der Ortsgruppe St. Oswald-Möderbrugg aus dem Pölstal und meldeten sich mit einer umfangreichen Projektidee für Tat.Ort Jugend an. Gemeinsam mit der Gäste-Ortsgruppe aus Kapfenberg (LJ Bezirk BM) wurden die Wanderwege zunächst frei geschnitten und gesäubert, auch auf die entsprechende Beschilderung wurde dabei besonderes Augenmerk gelegt. Die bestehenden Sitzbänke wurden abgebaut und von Grund auf neu restauriert. Es wurde gesägt, geschraubt und gestrichen bis die renovierten, aber auch teilweise neu errichteten Rastbänke ihren Platz inmitten der Natur einnahmen, wo sie den WanderInnen wertvollen Raum für Auszeit, Erholung und Ruhe in unberührter Natur bieten.

Das Regenwetter währenddessen konnte der Motivation keinen Abbruch tun, brachte aber den Projektplan etwas durcheinander. So konnte der zweite große Teil ihres Projekts, die umfassende Sanierung und Renovierung der „Schneeberger Kapelle“, aufgrund dessen erst einige Tage später vollzogen werden.

Galerien

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken