LJ Bogen

LI - LJ Admont-Ardning

Ferienaktion für Kinder „Tag am Bauernhof“

Projektzeitraum: 25. August 2017

 

Um was geht es bei dem Projekt?

Die Gemeinde Ardning bittet jeden Sommer alle Vereine bei der Feriengestaltung der Kinder aus der Gemeinde Ardning mitzuhelfen. Unser Anliegen ist es dabei, den Kindern die Arbeit am Bauernhof näher zu bringen, sowie die Arbeit der Bauern zu schätzen. Außerdem steht es für uns im Fokus die Wertschätzung gegenüber heimischen Lebensmitteln zu fördern und zu steigern. Bei verschiedenen Stationen erfahren die Kinder Wissenswertes über die Milch und ihre Inhaltsstoffe sowie verschiedene Verarbeitungsmöglichkeiten, sie können an einer Stallführung teilnehmen, den richtigen Umgang mit Tieren erfahren, Brot backen, Kräuter sammeln und an Spaßstationen wie Gummistiefel weitwerfen und einem Trettraktor-Parcours teilnehmen.

 

Projektziele:

  • Die Arbeit der heimischen Bauern kennen und wertschätzen
  • Gesunde Lebensmittel kennen und verarbeiten können
  • Richtiges Verhalten im Umgang mit Kühen, korrektes Verhalten auf der Alm
  • Kennenlernen anderer Kinder und Erproben sozialer Kompetenzen

 

 

Im Nachhinein betrachtet....

„Danke für den tollen Nachmittag, mein Sohn hat vor Begeisterung gar nicht mehr zu erzählen aufgehört“, dieser Satz stand kurz nach dem Projekt in der SMS einer Mutter.
Am Vormittag haben für uns Landjugendliche bereits die Vorbereitungen mit großer Vorfreude begonnen, denn wir wussten, dass am Nachmittag 18 Kinder den Tag mit uns am Bauernhof verbringen werden.
Begonnen haben wir mit dem Kreisspiel Katz und Maus zum Kennenlernen und Einstimmen auf die kommenden Stunden. Danach haben wir bei strahlendem Sonnenschein wichtige Verhaltensregeln auf einem Bauernhof besprochen und gemeinsam erarbeitet. Danach haben sich die Kinder in vierer bzw. fünfer Gruppen aufgeteilt. Dazu bekam jedes Kind einen Zettel, mit einem Bauernhoftier darauf. Jeder überlegte sich welchen Laut dieses Tier von sich gibt und auf Kommando machten alle Kinder ihren jeweiligen Laut. Die Kinder, die dieselben Tiergeräusche von sich gaben bildeten eine Gruppe. Daraufhin hat auch schon der Stationenbetrieb begonnen.

Bei der „Milchstation“ erfolgte eine Begehung der Melkkammer und die Kinder erfuhren wissenswertes wie zum Beispiel die jährliche Milchmenge die eine österreichische Kuh gibt, welche Inhaltsstoffe die Milch hat und wie man sie verarbeiten kann. Wir verarbeiteten die Milch mit heimischen Honig und Himbeeren zu einer leckeren Himbeermilch, die gleich verkostet wurde.  Die „Getreidestation“ zog die Aufmerksam mit der Handmühle auf sich, dort wurde frisches Roggen- und Gerstenmehl gemahlen und Weckerl wurden geformt und gebacken. Weiter ging es bei der „Kräuterstation“: Hier wurde gerochen, gekostet und benannt. Die Kinder waren begeistert wie lecker ein selbstgemachter Aufstrich mit frischen Kräutern schmeckt. Danach folgten die Spaßstationen, wo „Wer bin ich?“ gespielt wurde, Gummistiefel geworfen wurden und ein Parallel-Trettraktorrennen stattfand.

Zur Stärkung gab es eine Jause mit unseren selbstgemachten Weckerln und dem Kräuteraufstrich. Dann durften wir nochmals den gesamten Stall besichtigen und beim Melken zusehen. Zusammenfassend können wir sagen, dass die Kinder nun Wissen wie man sich am Bauernhof und gegenüber von Tieren verhalten soll. Außerdem kennen sie die wichtigsten Küchenkräuter und können selbstbewusst mit regionalen Produkten Gebäck und Aufstriche herstellen.

Galerien

POWERED BY:
ISO certified LJ Balken